Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam
  • Über uns
  • Angebote
  • Ehrenamt
  • Spenden
  • Partner
  • Kontakt

Die Hospiz-Idee

»Hospitium« (lateinisch) heißt »Herberge« oder auch »Gastfreundschaft«. In einer Gesellschaft, in der Sterben, Tod und Trauer weitgehend verdrängt werden, will die Hospizbewegung »Herberge« sein für Menschen am Ende ihres Lebens. Ziel der Hospizarbeit ist es, besonders auf die Wünsche und Bedürfnisse schwerkranker und sterbender Menschen einzugehen:

  • auf die sozialen Wünsche, z. B. nicht allein gelassen zu werden
  • auf die körperlichen Wünsche, z. B. nicht unter Schmerzen leiden zu müssen
  • auf die psychischen Wünsche, z. B. unerledigte Dinge zu regeln
  • auf die spirituellen Wünsche, z. B. Gespräche über den Sinn von Leben und Tod zu führen

Unterstützung bei schwerer Krankheit und Trauer

Ergänzend zu Pflege und zu (schmerzlindernder) Medizin bieten wir schwerkranken und sterbenden Menschen an, sie zu Hause und in stationären Einrichtungen unterstützend zu begleiten.
Die kostenfreien Angebote  durch unseren ambulanten Hospizdienst beinhalten:

Begleitung

  • Telefonische und persönliche Beratung, Vermittlung sozialer Dienste und einer schmerztherapeutischen Versorgung für Betroffene.
  • Regelmäßige Besuche für Schwerkranke und Sterbende sowie für deren Angehörige, menschliche Zuwendung, Gespräche und (Frei-)Zeitgestaltung mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen (feste Bezugsperson).
  • Sitzwachen, damit pflegende Angehörige für ein paar Stunden die Wohnung verlassen können.
  • Gesprächsangebote für Angehörige.
  • Palliative Care-Beratung für pflegende Angehörige und soziale Einrichtungen.
  • Begleitung von Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist.

Informationen

  • Veranstaltungen zur Hospizarbeit, siehe Programm unter "Angebote"
  • Vorträge und Fortbildungen über unsere Arbeit z.B. in Sozialstationen, Pflegeheimen, (Hoch-)Schulen, Kirchengemeinden etc. (auf Anfrage).

Beratungsstelle für Trauernde

Verlust und Trauer sind Erfahrungen, die jeder Mensch in seinem Leben macht. Der Umgang mit diesen Erfahrungen ist in unserer Gesellschaft jedoch alles andere als selbstverständlich.
Kommentare wie »Nun müsste es aber langsam wieder gut sein«, wenn die Trauer nach Ansicht von Nicht-Betroffenen zu lange andauert, oder »Die Zeit heilt alle Wunden« als vermeintliche Aufmunterung sind dafür kennzeichnend. Trauernden helfen sie kaum weiter.
Es gibt nur das individuell jedem Menschen angemessene Trauern. Was hilft, das hängt vom Trauernden ab, von den Umständen seines Verlustes, von seinen Wünschen. Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam hat eine Beratungsstelle für Trauernde eingerichtet, in der ausgebildete haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ansprechbar sind.

Herzenssache - 15 Jahre Hospizarbeit in Potsdam (PDF)

 

Veranstaltungen zur Hospizarbeit

Leben weben

In manchen Kulturkreisen gibt es die Idee, dass das Leben ein Faden ist, der geheimnisvoll gesponnen und verwoben wird und nur vom Ende her verstanden werden kann. Sich mit dem Geheimnis des Lebens und seinem Ende auseinanderzusetzen, ist eine der  Herausforderungen, der sich die Hospizarbeit gestellt hat. Wir laden Sie dafür in die Räume des Hospizdienstes, Haus 2 Hermannswerder, ein!

Do 07.03.2019 | 19.00 - 21.00 Uhr
Grenzen in der Kommunikation: Meine - Deine Grenzen. Wie weit gehe ich mit? Umgang mit Grenzerfahrungen
Nora Pauli | Diplom-Psychologin, Psychoonkologin, Traumatherapeutin und Coach, Berlin
Do 04.04.2019 | 19.00 - 21.00 Uhr
Essen und Trinken am Lebensende - Gibt es ein Richtig, gibt es ein Falsch?
Kerstin Flöttmann | Diplom-Ökotrophologin, Heilpraktikerin, Psychoonkologin, Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V., Leiterin Beratungsstelle Berlin
Fr 21.06.2019 | 13.00 - 19.00 Uhr
von ZEIT zu ZEIT - 15. Potsdamer Hospiztag
Die Veranstaltung findet im Hoffbauer Tagungshaus auf Hermannswerder statt. 

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Angebote der Beratungsstelle für Trauernde

Trauer-Café

Ein offenes Angebot für alle, die nach dem Verlust eines lieben Menschen einen Ort suchen, an dem sie mit ihrer Trauer sein dürfen. Hierher können sie erste Schritte in die »Öffentlichkeit« wagen und sind mit all ihren Gefühlen und Fragen willkommen. Ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stehen auf Wunsch zum persönlichen Gespräch bereit.
Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 17.00 – 19.00 Uhr

Gesprächskreis für Trauernde

Die offene Gruppe trifft sich in den Räumen der Auferstehungsgemeinde, Am Försteracker 1, 14478 Potsdam.
Jeden 4. Donnerstag im Monat, 14:30 - 16:00 Uhr


Trauergruppen

Für junge Verwitwete
Geschlossene Gruppe – nur mit Anmeldung
Für Angehörige nach einem Suizid
Geschlossene Gruppe – nur mit Anmeldung
Für verwaiste Eltern
Geschlossene Gruppe – nur mit Anmeldung
 

Kindertrauergruppe
Treffen 14tägig. In den Ferien finden keine Treffen statt.
Bei Interesse bitten wir Sie, sich bei uns zu melden.
Jugendtrauergruppe
Treffen ein Mal im Monat. In den Ferien finden keine Treffen statt.
Bei Interesse bitten wir Sie, sich bei uns zu melden.
Familientreffen
Gemeinsames Angebot für alle Kinder, Jugendlichen und deren Angehörigen.
Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Trauerangebote für Kinder und Jugendliche und Familien


Trauer bewegt

Nach einem Trauerfall ändert sich oftmals alles. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Sich zurechtzufinden in einer Welt ohne den geliebten Menschen, in einer Welt, in der die Trauer erst einmal ständige Begleiterin ist, das fordert heraus!

Kochtreff
Essen hält Leib und Seele zusammen: Aber alleine kochen und essen fällt oft schwer. Wir kochen in Gemeinschaft und laden Sie ein, mit Menschen in ähnlicher Lebenssituation Mahlzeit und Sorgen zu teilen.

Termine 2019
03.03.2019 - 13.30 Uhr bis 15.45 Uhr | Lasagne - geschichtet / Trauergeschichten
19.05.2019 - 13.30 Uhr bis 15.45 Uhr | Pizza - wie das Leben bunt?
15.09.2019 - 13.30 Uhr bis 15.45 Uhr | Tröstende Kürbissuppe
08.12.2019 - 13.30 Uhr bis 15.45 Uhr | Trauerklöße - herzhaft süß

Inselspaziergang
Wer trauert braucht Bewegung: Doch wer geht schon gerne alleine spazieren?
Wir laden zu einem gemeinsamen Spaziergang auf der Insel Hermannswerder ein. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, sich zu spüren, zu atmen, zu sein.
Sonntag, 24. März 2019 | um 15:00 Uhr
Sonntag, 27. Oktober 2019| um 15:00 Uhr
Treffpunkt: Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Hermannswerder 2, 14473 Potsdam, Dauer ca. 2 Stunden

Information und Anmeldung | Nicole Menzel (Koordinatorin), Telefon: 0331 620 02 50, E-Mail: trauer@hospizdienst-potsdam.de

Neben den sieben hauptamtlichen sind mehr als 110 ehrenamtliche Hospizmitarbeiter und -mitarbeiterinnen tätig, davon befinden sich 15 Ehrenamtliche in der Ausbildung. Alle Ehrenamtliche werden in einem 10-monatigen Kurs auf ihren Einsatz vorbereitet und danach kontinuierlich in Form von regelmäßig stattfindenden Supervisionen durch professionelle Fachkräften begleitet.

Für die wichtige Aufgabe der Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen sowie deren Angehöriger suchen wir immer wieder ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Sofern Sie Interesse haben, sich unserem Team anzuschließen, bieten wir Ihnen:

  • eine intensive Vorbereitung auf Ihren Einsatz mit einem 10-monatigen Kurs, inklusive einer 6-monatigen Praktikumsphase
  • eine kontinuierliche Begleitung ab dem Zeitpunkt Ihres Einsatzes in Form von regelmäßig stattfindenden Gruppenabenden/Supervisionen von Fachkräften
  • regelmäßige Seminare und Fortbildungen
  • eine Unfall- und Haftpflichtversicherung durch unseren Träger

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Team zu begrüßen!

 

Kinder brauchen bei ihrer Trauer besondere Hilfe - helfen Sie mit!

Die Trauerangebote für Kinder und Jugendliche sind Teil des Angebotes des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Potsdam. Kinder drücken ihre Trauer oft anders aus als Erwachsene. Daher benötigen die jungen Familienmitglieder eine eigene Begleitung. Wir bieten Kindern einen geschützten Raum, in dem sie mit ihrer Trauer, ihren Gedanken und Gefühlen angenommen werden.

Kinder brauchen auf ihrem Trauerweg aufmerksame Begleiter, die darum wissen, dass sie „anders“ trauern als Erwachsene. Jugendliche benötigen Gleichaltrige sowie verantwortungsvolle Erwachsene als Gesprächspartner. Diese Begleitung kann schon in der Zeit einer schweren Erkrankung beginnen und über den Tod des Familienangehörigen fortgesetzt werden.
Wir beraten und begleiten Kinder, Jugendliche sowie ihre Angehörige und bieten verschieden Trauergruppen an.
Für diese speziellen Trauerangebote für Kinder und Jugendliche brauchen wir speziell ausgebildete Menschen, die sich in sie hineinversetzen und sie begleiten. Auch geeignete Räume und Materialien sind erforderlich.

Diese Arbeit wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

Wenn auch Sie Kinder in der Zeit ihrer Trauer unterstützen möchten, können Sie dies durch eine Spende leisten!

Direkt zum Spendenformular

 

Ehrenamtliche begleitend und beratend im Einsatz - helfen Sie mit!

Ziel der Hospizarbeit ist es, besonders auf die Wünsche und Bedürfnisse schwer kranker und sterbender Menschen einzugehen.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam trägt zur Verwirklichung der Hospizidee bei. Ergänzend zu Pflege und zu (schmerzlindernder) Medizin bietet er schwer kranken und sterbenden Menschen an, sie zu Hause und in stationären Einrichtungen unterstützend zu begleiten. Zudem hat er eine Beratungsstelle für Trauernde eingerichtet.

Für die wichtige Aufgabe der Begleitung der Menschen in dieser schwierigen  Lebenssituation sowie deren Angehöriger ist ein ständig wachsender Kreis ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Einsatz.
Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre die qualifizierte und einfühlsame Begleitung der Menschen in diesem schwierigen Abschnitt des Lebens nicht möglich.

Mit Ihrer Zuwendung können wir die ehrenamtlichen Hospizhelfer in der Trauerbegleitung spezifisch weiterbilden oder ihre Aufwendungen wie zum Beispiel Fahrtkosten erstatten!

Direkt zum Spendenformular

LAGO Brandenburg e.V.

Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e. V.
www.lago-brandenburg.de

Palliatives Netzwerk Potsdam (PNP)

Seit 2005 gibt es in Potsdam unterstützt von der LAGO Brandenburg e.V. das Palliative Netzwerk Potsdam (PNP)
Das PNP vereint Pflegedienste, Ärzte (Palliativmediziner, Schmerztherapeuten), Hospizeinrichtungen (ambulant und stationär), Palliativstationen, Pflegeheime, Krankenhäuser, Therapeuten, Apotheken, ... mit den Zielen:

  • Verknüpfung vorhandener Versorgungsstrukturen
  • Schließen von Versorgungslücken
  • Verbesserung der Qualität der palliativen Versorgung

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des LAGO Brandenburg e.V.

Netzwerk Älter werden in Potsdam

www.potsdam.de/content/netzwerk-aelter-werden-der-landeshauptstadt-potsdam

Malteser Hilfsdienst e.V. in Potsdam

www.malteser-potsdam.de

Malteser Hilfsdienst e.V. in Berlin

www.malteser-berlin.de

Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam
Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer
Hermannswerder 2
14473 Potsdam

Telefon: 0331/62 00 250 (auch Anrufbeantworter)
Rufbereitschaft: 0173/880 85 89
 info@hospizdienst-potsdam.de

 

Als Koordinatorinnen des Dienstes stehen wir Ihnen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung:

 

Heike Borchardt

Heike Borchardt

Dipl. Sozialarbeiterin, Dipl. TZI, Leitung
heike.borchardt@hospizdienst-potsdam.de

Christiane Fittkau

Christiane Fittkau

Fachkrankenschwester
mit Palliative Care,
Sterbebegleitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
 info@hospizdienst-potsdam.de

Miriam Stamm

Miriam Stamm

Seelsorgerin,
Trauerbegleitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
info@hospizdienst-potsdam.de

Nina Heynen

Nina Heynen

Soziale Arbeit B.A.,
Sterbebegleitung,
Psychoonkologie,
stellvertretende Leitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
info@hospizdienst-potsdam.de

Nicole Menzel

Nicole Menzel

Dipl. Sozialarbeiterin,
Trauerbegleitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
trauer@hospizdienst-potsdam.de

Beate Kruczek

Beate Kruczek

Dipl.-Sozialarbeiterin,
Sterbebegleitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
info@hospizdienst-potsdam.de

Theresa Freimark

Theresa Freimark

Fachkrankenschwester
mit palliative Care,
Trauerbegleitung

Telefon: 0331/62 00 250 oder 0173/88085 89
 info@hospizdienst-potsdam.de

 

Aus der Einrichtung
Aktuelles Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam
Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst

Essen und Trinken am Lebensende. Gibt es ein Richtig, gibt es ein Falsch?

Veranstaltung in der Reihe "Leben Weben" zur Hospizarbeit

Von Zeit zu Zeit

15. Potsdamer Hospiztag am 21. Juni 2019 im Hoffbauer Tagungshaus auf Hermannswerder

Kontakt
Heike Borchardt

Heike Borchardt
Dipl. Sozialarbeiterin, Dipl. TZI, Leitung
Hermannswerder 2
14473 Potsdam