Jung, revolutionär und kreativ: der Seminarkurs Film des Evangelischen Gymnasiums Hermannswerder

Wie ist es, wenn man jung, revolutionär und kreativ ist, das aber in diesen Zeiten nur virtuell zeigen kann? Bunt und bewegt stellt sich der Seminarkurs Film auf seiner aktualisierten Website vor und macht neugierig auf den Kurzspielfilm „AND YET IT MOVES“.

„Und sie bewegt sich doch!“ – das soll Galileo Galilei heimlich zu seinen Freunden gesagt haben, nachdem er unter dem Druck der Inquisition dem kopernikanischen Weltbild abschwören musste. Dass sich die Erde um die eigene Achse und wie andere Planeten auch um die Sonne dreht, wollte die katholische Kirche nicht wahrhaben. Einen Konflikt um Wahrheit und Lüge und die Frage, was wer beobachtet, gesagt oder besser nicht gesagt hätte, überträgt der Film in die Gegenwart: Bei einem Klassenausflug ins Planetarium stiehlt ein Schüler ein wertvolles historisches Modell des Sonnensystems, die Klasse verstrickt sich immer tiefer in ihren Verdächtigungen … „Ein Film über das Erwachsenwerden“ steht im Konzept auf der Seminarkurs-Website. Aber Spoiler-Alarm: Mehr sei noch nicht verraten!

Eine Premiere in einem Kino wie in den letzten Kursen kann es Corona-bedingt leider nicht geben. Aber es wird sie geben. Nur anders.
Anders als die letzten Seminarkurse war dieser ja sowieso von Anfang an: denn es gab Unterstützung von Erasmus +, einem EU-Förderprogramm für allgemeine und berufliche Bildung. Von den bewährten Methoden des Seminarkurses profitierten zwei weitere europäische Schulen. Neben der konkreten Arbeit an einem Film, und zwar unter möglichst professionellen Bedingungen, ging es wieder darum, einen umfassenden Einblick in die Medien-Berufswelt zu bekommen.
Die Branchenkenntnisse und -kontakte von Kursleiterin Dr. Anna C. Naumann aus jahrelanger Arbeit beim Film und im Theater waren auch hier wieder von Vorteil. Drehbuch und Produktion, Schauspiel und Tanz, Kostüme und Setting: die Bereiche werden nicht nur theoretisch vermittelt. Schülerinnen und Schüler lernen Profis und ihre Arbeit in ihren Ateliers ­­­und Produktionsstätten kennen. Bei der Umsetzung ihres Filmprojekts arbeiten die Jugendlichen mit Freiberuflern aus der Medienbranche und Studierenden der Film-Universität Babelsberg zusammen. Sie treffen dort auf - ehemalige Seminarkursteilnehmer, die mittlerweile Profis für Licht, Ton, Regie oder Kamera sind! Das Konzept geht also auf.

Wann und wie die virtuelle Premierenfeier aussehen wird? Wir werden darüber berichten.
Die letzten Kurzspielfilme sind auf DVD erhältlich. Mit 10 EUR als Spende unterstützen Sie damit das nächste Projekt!

www.seminarkursfilm.de
Kontakt: acn@annacnaumann.de