ibe - Lernstrom
  • Profil
  • Online-Seminare
  • Mediathek
  • Newsletter
  • Kontakt

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg bieten wir regelmäßig kostenfreie Online Seminare zu aktuellen und bedeutsamen Themen aus der pädagogischen Praxis und Theorie an.

Für das abwechslungsreiche Programm werden jeweils ausgewiesene ExpertInnen, Hochschullehrende und PraktikerInnen als ReferentInnen gewonnen, die ihre Expertise einbringen und mit Ihnen in einen interaktiven Austausch gehen. Auch nach Ende der Online-Seminare können Fragen und Anregungen in den zugehörigen Chats und Foren erörtert und weiter earbeitet werden.
Dabei können Sie frei wählen, ob Sie dem Referenten nur zuhören oder aktiv live in die Diskussion mit den Fachleuten und den anderen Teilnehmer einsteigen wollen.

Technische Voraussetzungen
Über einen Link können Sie sich mit jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone von überall in die Veranstaltungen einklinken. Dafür brauchen Sie keinerlei technische Vorkenntnisse. Sollte es einmal unerwartet Probleme geben, helfen wir gern weiter.

Am 02.10.2020 bieten wir um 15:00 Uhr eines unserer kostenlosen Online Seminare für pädagogische Fachkräfte an:

"Körperliche Ursachen für Probleme beim Lernen und Verhalten – Frühkindliche Reflexe und Gleichgewicht"

Inhaltliche Details entnehmen Sie bitte der unten stehenden Beschreibung.

Über folgenden Link können Sie sich für das Online Seminar anmelden:   

Anmeldung

Beschreibung:

Noch zu wenig gelingt es, das Wissen und die Kompetenz von Nachbardisziplinen auch für die Pädagogik nutzbar zu machen. Deshalb ist es ein großer Gewinn, dass Dr. Kerstin Jeske über Neurophysiologische Entwicklungsverzögerungen und -störungen berichtet. In dem Vortrag werden frühkindliche Reflexe vorgestellt. Diese unterstützen die Geburt und die ersten Lebensmonate, müssen jedoch nach einer bestimmten Zeit integriert werden, das heißt, sie dürfen nicht mehr durch bestimmte Körperbewegungen auslösbar sein. Gelingt die Integration nicht, kann das reflexabhängig unterschiedliche Folgen für das Lernen und Verhalten haben. Was vielleicht für PädagogInnen etwas abstrakt und theoretisch klingt, hat unmittelbare, konkrete und weitreichende Folgen für die pädagogische Praxis. Aus meiner Sicht ist das ein wesentlicher Aspekt für die Qualifikation von PädagogInnen; jedenfalls müssen sie wissen, welche Folgen die gestörte/verzögerte Integration frühkindlicher Reflexe haben kann. Ziel des Vortrages ist es für dieses Thema zu sensibilisieren, denn nur was ich weiß, kann ich sehen (Goethe).


Für aktuelle Ankündigungen in der Zukunft können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden.

Folgend finden Sie Online-Seminare, die wir für Sie aufgenommen haben und zur weiteren Nutzung bereitstellen.
Gerne laden wir Sie bei anstehenden Angeboten in Zukunft ein, damit Sie live dabei sein können. Melden Sie sich dazu bitte für unseren Newsletter an!

Infektionsschutz in Kitas – Grundsätze und konkrete Fragen zu COVID-19

24.09.2020
Infektionsschutz in Kitas - Grundsätze und konkrete Fragen zu COVID-19
Dr. med. Sascha Jatzkowski

Dr. med. Sascha Jatzkowski, Dezernatsleiter Gesundheitsberichterstattung und Infektionsschutz im Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit behandelt innerhalb dieses interaktiven Online-Vortrags Fragen des Umgangs der Kitas in der aktuellen Pandemie.

Trotz umfangreicher Information (zuweilen aber auch Desinformation) in den Medien stellen sich weiterhin im Kita-Alltag konkrete Fragen, wie sich Infektionsschutz und pädagogischer Auftrag bestmöglich vereinbaren lassen. Es ist offensichtlich, dass eine einseitig auf Infektionsschutz ausgerichtete Alltagsgestaltung die pädagogische Arbeit unmöglich macht (Z.B.stehen Abstandsgebot und Maskentragen in einem grundsätzichen Widerspruch zur Nähe, Körperkontakt und der direkten unmittelbaren Begegnung die Kinder brauchen – je mehr je kleiner sie sind.) Andererseits ist eine Vernachlässigung des Infektionsschutzes für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen hochriskant und gefährdet die Gesundheit aller.

Es geht somit um die Abwägung zwischen oft widersprüchlichen Zielen – und dafür ist neben dem pädagogischen Sachverstand auch die medizinische Sicht unverzichtbar. Beide Seiten müssen zusammengebracht werden. Da die Situation und die Gefährdung weiterhin neu für uns sind, geht es immer noch um Annäherung an den richtigen Weg. Fehler sind unvermeidlich; aber Fahrlässigkeit wie Überängstlichkeit müssen und können vermieden werden.

Diese Online-Veranstaltung ist so konzipiert, dass neben der Vermittlung relevanter Informationen durch den fachkundigen Mediziner auch eine Auseinandersetzung mit konkreten Situationen und konkreten Fragen aus der Praxis erfolgt. Wir denken, dass die beispielhaft diskutierten Fälle leichter auf die anderen jeweiligen Praxissituationen anzuwenden sind als abstrakte Informationen. Jede Kita ist anders … in ihrer Größe, in ihrer räumlichen Situation, in der Zusammensetzung der Kindergruppe, in den Erwartungen der Eltern, in den Möglichkeiten des Teams …. Es gibt daher nicht die EINE, allgemein richtige Verfahrensweise. Jede Kita, jedes Team muss den eigenen Weg finden. Das ist sicherlich eine große Herausforderung – aber wie, wenn nicht vor Ort durch Träger, Leitung und Team könnte der bestmögliche Weg durch die Krise gefunden werden.

Am Ende der Veranstaltung wird daher kein Katalog der Alltagsstituation sortiert nach „richtig“ oder „falsch“ stehen; aber es kann gelingen, ein vertieftes Verständnis von den Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten zu entwickeln. Auf diesem Weg kann Handlungssicherheit in den vielfältigen Situationen des pädagogischen Alltags gewonnen werden!

Handout

Feuer und Kinder – Faszinierend, alltäglich und gefährlich!

22.09.2020
Feuer und Kinder – Faszinierend, alltäglich und gefährlich! -    Kompetent werden im Umgang mit Gefahren
Kain Karawahn

Für Erwachsene ist es zumeist ein angstbesetztes und für Kinder anfangs ein faszinierendes Thema; so lange bis wir ihnen durch unsere eigene Angst, durch Bilderbücher und Filme soviel Furcht eingejagt haben, dass sie den Umgang mit Feuer möglichst meiden. Gegen die Faszination dieses Urelements kommen wir aber nicht an, und so zündeln Kinder heimlich doch und hantieren als Jugendliche mit Pyros und Böllern… und so wird das Feuerverbot zu einer schlimmen Gefahr.

Wie in allen anderen Bildungsbereichen -und wie es dem Stand moderner Frühpädagogik entspricht- müssen Kinder Gefahren erkennen und kompetent mit ihnen umgehen lernen. Wie das geht und wie bereits sehr junge Kinder einen sicheren Umgang mit Feuer lernen, erläutert und zeigt an Filmsequenzen Kain Karawahn.

2003 entwickelte er sein „Lernmodell Feuer“, das er seit 2004 in bis heute in zahlreichen Kitas und Schulen mit den Kindern verwirklichte. Seit 2007 erwerben Erzieher- und LehrerInnen in Karawahns Seminaren eine „Lehrkompetenz Feuer für Kita und Schule“ – u.a. im Auftrag der Unfallkasse Berlin, des Berliner Senats sowie zahlreichen öffentlichen und privaten Kita- und Schulträgern. 2008 und 2012 wurde seine Lernmodelle für Kita und Grundschule von der Kulturstiftung der Länder und dem Brandenburger Bildungsministeriums mit Preisen ausgezeichnet.

Brandschutzbeauftragte in Kitas werden regelmäßig geschult, Feuer zu vermeiden und zu löschen. Sie lernen nicht, wie Feuer geplant und gemacht wird. In drei Fällen zündeten Erzieher*innen in Kitas Kerzen an, in deren Folge sie sich Verbrennungen zuzogen und das Leben von Kita-Kindern und deren Familien in einen Alptraum verwandelten. Erzieher*innen müssen Kompetenzen für das Feuermachen mit Kindern vermittelt werden. Es braucht eine Lehrkompetenz Feuer.

Sprachförderung in der Kita

29.06.2020
Sprachförderung in der Kita – Programme, Aufgaben und Praxishilfen
David Vogt

Sind „kompensatorische Sprachförderung“ und „alltagsintegrierte Sprachbildung“ eigentlich Gegensätze? Was leistet die „Sprachberatung“, welche Aufgaben haben die Spracherzieher*innen“ und was sind eigentlich „Sprach-Kitas“? Das Thema „Sprache“ hat die Kindertagesbetreuung in den vergangenen Jahren stark geprägt. Viel ist in den vergangenen Jahren unternommen worden, viel ist tatsächlich auch erreicht worden, aber das Thema ist noch längst nicht erledigt.

David Vogt, Mitarbeiter beim Berliner Institut für Frühpädagogik – BIfF, gibt in diesem Online-Seminar einen Überblick und er bietet Einblicke in Programme, Aufgaben und Praxishilfen. Anhand von Praxisbeispielen wird David Vogt die verschiedenen Verfahren zur Feststellung und Förderung erläutern und er wird verdeutlichen, wer welche Aufgaben hat. An der Bildung und der Sprachförderung sind alle beteiligt; nicht alles landet automatisch auf den Schultern der „Spracherzieher*innen“.

Handout​​​​​​​

QuaSi (Qualität im Situationsansatz)

17.06.2020
QuaSi (Qualität im Situationsansatz)
Katrin Macha

Träger sind gesetzlich verpflichtet, die Qualität ihrer Kitas zu sichern und weiterzuentwickeln. Hierzu gibt es in Deutschland die verschiedensten Instrumente und Ansätze, denen unterschiedliche Auffassungen von Qualität und Evaluation zugrunde liegen. Im Qualitätsentwicklungsansatz nach QuaSi (Qualität im Situationsansatz) sind die Prinzipien des Situationsansatzes maßgeblich für die Herangehensweise an Qualitätsentwicklung. Hierzu gehören z.B. die konsequente Einbeziehung der Perspektive der Kinder und Eltern, eine starke Orientierung an den Bedarfen und Profilen der Kitas und Träger, mit denen wir zusammenarbeiten oder die Anerkennung erwachsener Lern- und Entwicklungsprozesse.
In den verschiedenen Strategien der Qualitätsentwicklung nach QuaSi: der Internen Evaluation, der Externen Evaluation, der Entwicklung von Qualitätshandbüchern und in Fort- und Weiterbildungen werden diese Grundprinzipien sichtbar.
Katrin Macha stellt in diesem Online-Vortrag das Qualitätsentwicklungskonzept nach QuaSi in seiner Weiterentwicklung seit 2006 vor.

Handout

Externe Evaluation mit dem ektimo-Verfahren als Instrument zur Entwicklung von Kitaqualität

25.05.2020
Externe Evaluation mit dem ektimo-Verfahren als Instrument zur Entwicklung von Kitaqualität
Dipl.-Päd. Michael Priebe

Externe Evaluation ist ein probates Mittel, Qualität in Kindertagestätten zu befördern. Das ektimo®-Verfahren ist ein qualitatives Verfahren, dass der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung von Krippen, Kindergärten, Horten und Integrierten Kindertageseinrichtungen in Grundschulen dient. Es erfasst und hebt die erreichte Qualität in den Kindertageseinrichtungen positiv hervor und gibt kritisch-konstruktive Hinweise, wie die pädagogische Arbeit weiterentwickelt werden kann. Dadurch erfahren die pädagogischen Fachkräfte eine wertschätzende Rückmeldung zu ihrer pädagogischen Arbeit. Durch konkrete Anregungen kann das Team nächste Schritte in seiner Qualitätsentwicklung gehen. Das Besondere am ektimo®-Verfahren ist, dass es sich um ein dialogisches Verfahren handelt, bei dem in allen Phasen der externen Evaluation die Beteiligten einbezogen sind.

Wie das genau funktioniert und welche Vorteile dies für die Kindertageseinrichtungen hat, erklärt Dipl.-Päd. Michael Priebe, Geschäftsführender Gesellschafter von ektimo®, in diesem Online-Vortrag.

Handout

Qualität in der Kindertagesbetreuung

31.03.2020
Qualität in der Kindertagesbetreuung
Bettina Stobbe

Eine Vielzahl von Begriffen, die alle mit „Qualität-“ beginnen, geistern durch die Fachdiskussion: „Qualitätsmessung“, „Qualitätssicherung“, „Qualitätsentwicklung“, „Qualitätsmanagement“, „Qualitäts-Check“…… Was steckt hinter diesen Begriffen? Was bedeuten sie und um welche Ziele geht es dabei? ErzieherInnen, Leitungskräfte, TrägervertreterInnen und Mitglieder der Vertretungsgremien sind zwangsläufig von Fragen des Qualitätsmanagements betroffen oder wollen sich kompetent in die Diskussion einmischen.
Frau Stobbe war Personalverantwortliche bei einem großen Wirtschaftsunternehmen, Gründerin einer Kita und Trägervertreterin, Fachberaterin beim Paritätischen und verantwortlich für die Einrichtungen des Verbandes, Leiterin des Kita-Referats im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und jetzt zuständig u.a. für Sozialpädagogische Berufe und Erziehungshilfe. Sie will mit ihrem umfassenden Wissen zu den Aspekten der Qualität in der Kindertagesbetreuung den Begriffswirrwarr entwirren helfen und Orientierung geben.

Handout


Standardsituationen der Medienbildung

18.12.2019
Bildung über | mit | in Medien: Standardsituationen der Medienbildung
Prof. Dr. Valentin Dander

Im pädagogischen Alltag von Kindertageseinrichtungen treffen Erzieher*innen immer wieder auf die Frage, welche Rolle digitale Medien für Kinder spielen. Dabei sehen sie sich häufig verschiedenen kritischen Sichtweisen zu diesem Thema ausgesetzt und bewegen sich mit ihrer Arbeit innerhalb eines Spannungsfeldes. (Digitale) Medienbildung steht heute einerseits in vielen Konzepten von Kindertageseinrichtungen, andererseits wird von verschiedenen Seiten der Anspruch formuliert Kindertageseinrichtungen möglichst frei von digitalen Medien zu halten. Darüber hinaus ist die jeweils eigene Einstellung der Pädagog*innen zu digitalen Medien mit bestimmend für das medienbezogene pädagogische Handeln der Fachkräfte.

Innerhalb des Online Seminars soll geklärt werden, worauf die verschiedenen kritischen Ansätze basieren, wie eigene Haltungen wirksam werden und wie damit im pädagogischen Alltag umgegangen wird bzw. werden kann. Schließlich werden wir anhand einiger Beispiele auch darüber sprechen, wie Medienbildung auf eine reflexive, produktive, kritische, erkenntnisreiche und freudvolle Weise in pädagogischer Medienarbeit stattfinden kann.

Handout


11.12.2019
Musiktherapie mit Kindern und ihr Bezug zur (Früh-) Pädagogik
Prof. Dr. phil. Karsten Kiewitt

Wenn nun der Geist Gottes über Saul kam, so nahm David die Harfe und spielte; so erquickte sich Saul, und es ward besser mit ihm, und der böse Geist wich von ihm“ (1. Samuel 16, 14).
Dieser Bibelvers beinhaltet eine der frühesten Beschreibungen therapeutischen Musizierens. Er macht deutlich, was auch heute noch für die praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin Musiktherapie gilt: Der gezielte Einsatz von Musik in einer therapeutischen Beziehung soll seelische, körperliche und geistige Gesundheit wiederherstellen, erhalten bzw. fördern. Musiktherapie initiiert und begleitet behutsam innere Wachstumsprozesse. Die Einbeziehung methodischer Ansätze in pädagogische Kontexte erweist sich gerade im Hinblick auf die kindliche Entwicklung als bedeutsam. Musik im therapeutischen Kontext bietet ressourcenorientierte Zugänge, sie ist ein vielfältiger Raum für Ausdruck und Symbolbildung und schafft Möglichkeiten der Kommunikation, auch ohne Sprache. Im Mittelpunkt dieses Online Seminars stehen Informationen über musiktherapeutische Ansätze mit Kindern und über Methoden für die pädagogische Arbeit in Kitas.

Handout​​​​​​​


08.11.2019
Lerngeschichten – mit leichter Hand und großer Wirkung
Sibylle Haas​​​​​​​

Lerngeschichten sind eine lebendige Form, Lernschritte zu beobachten, zu dokumentieren und zu fördern. Das deutsche Jugendinstitut in München hat die Idee der Lerngeschichten 2002 von Neuseeland nach Deutschland gebracht. Mit einem Modellversuch und der anschließenden Veröffentlichung „Bildungs- und Lerngeschichten“ (2007, Weimar, Berlin) sind leider viele Aspekte der ursprünglichen Gedanken verloren gegangen.

Da Frau Haas als langjährige Fachberaterin und Fortbildnerin für Kindertagesstätten und Tagespflege die Erfahrung gemacht hat, dass in Deutschland ein eher schwerfälliges Verfahren empfohlen wurde, ist sie vor Ort in Neuseeland auf die Suche nach den Wurzeln der Lerngeschichten gegangen. In ihrem einstündigen Vortrag werden sie die Grundregeln und die Wirkungsweise von Lerngeschichten anhand von anregenden Beispielen hören. Sie werden erfahren, wie Lerngeschichten Ihre Arbeit bereichern können und wo die Stolpersteine liegen. Sie werden ermutigt, eigene Texte zu schreiben, Erfahrungen zu sammeln und Fragen zu stellen.

Handout​​​​​​​


28.10.2019
Kinderrechte - Umsetzungsmöglichkeiten in der pädagogischen Praxis
Prof. Dr. phil. habil. Kerstin Eschwege

Kinder haben Rechte! Am 20. November 1989 trat die UN-Kinderrechtskonvention in Kraft. Der Beschluss umfasst 54 Artikel für eine kinderfreundlichere Welt. Dies führte nachfolgend zu Veränderungen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen in Deutschland allgemein sowie in der öffentlichen Wahrnehmung von Kindern speziell. Besonders die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung nehmen seither vermehrt die Kinderrechte in ihre pädagogischen Konzeptionen auf und gestalten Formen der Partizipation zwischen PädagogInnen und Kindern als eine gemeinsame Lern- und Lebensraumgestaltung. In diesem Online-Seminar wird auf einzelne Kinderrechte fokussiert sowie Möglichkeiten ihrer Umsetzung in Kita und Schule diskutiert.

Handout


23.09.2019
Sexualisierte Gewalt in der Kita – vorbeugen, erkennen, intervenieren
Dr. des. Marlene Kowalski

Pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und in der Früherziehung haben einen besonderen Schutzauftrag für die kleinen Mädchen und Jungen. Das Online-Seminar will sie dabei unterstützen und dafür sensibilisieren, Übergriffen an ihren Schutzbefohlenen außerhalb oder innerhalb der Einrichtung vor zu beugen, diese zu erkennen und professionell zu intervenieren.

Handout


07.08.2019
Werteorientierte Führung in Kita/Hort. Ein Online-Seminar für Führungskräfte und Geführte
Heike Bloch und Markus Althoff 

Bildungsprozesse gestalten bedeutet immer, sich im Spannungsfeld von Politik, Wissenschaft und Emotionen zu bewegen. Welcher Weg ist der richtige? Häufig erleben wir in unserer Arbeit den Ruf nach Rezepten und nach Orientierung. Angesprochen ist damit im Kern das Verständnis von "Führung". Aus den wahrgenommenen Bedürfnissen und Erwartungen von Kollegen und Kolleginnen ist dieses Online-Seminar entstanden. 

Handout


12.03.2019 
Störende Kinder oder (ver-)störende Pädagog*innen?
Prof. Dr. Karsten Kiewitt 

Die Begegnung zwischen Pädagog*innen und Kindern bildet den Kern der pädagogischen Arbeit in der Kita. In diesem Webinar wird der Zusammenhang zwischen Pädagog*in-Kind-Interaktionen, pädagogischen Beziehungen und der kindlichen Entwicklung besprochen. Anhand von Praxisbeispielen werden Merkmale und Folgen misslingender Interaktionen diskutiert und Kernpunkte für die Gestaltung entwicklungsförderlicher Interaktionen abgeleitet.

Handout


05.03.2019 
Das "Gute-Kita-Gesetz"
Detlef Diskowski 

Ziel, Verfahren und Möglichkeiten eines Bundesqualitätsgesetzes bilden den ersten Teil des Online-Seminars. Im zweiten Teil geht es um die Darstellung der Qualitätsentwicklungsbereiche. 

Handout


12.02.2019 
Seiteneinsteiger in der Kindertagesbetreuung
Detlef Diskowski 

Dieses Online-Seminar richtet sich an Träger, Leitungskräfte und am Seiteneinstieg interessierte Personen und wird einen Überblick über die einschlägigen Ausbildungsgänge geben; die bestehenden Zugänge zu einer qualifizierten Tätigkeit in der Kita darstellen; die einschlägigen rechtlichen Vorschriften für die Beschäftigung von Seiteneinsteigern erläutern und konkrete, praktische Möglichkeiten und Wege des Quereinstiegs aufzeigen. 

Handout


18.12.2018 
Konfliktgespräche mit Eltern führen
Peter von Schlieben-Troschke 

Das Gespräch ist die wichtigste Voraussetzung für Elternarbeit und gemeinsame Arbeit im Team. Besonders im Konfliktfall kommt es weniger auf die Methode als vielmehr auf die Haltung an. Das Seminar gibt Ihnen dazu praxisnahe Anregungen.

Handout


04.12.2018 
Linkshändigkeit - Längst kein Thema mehr für die Kita?
Anja Behnert 

In den Einrichtungen gibt es Kinder, die sicher in ihrer Händigkeit sind, aber auch einen wechselnden Handgebrauch haben. Was löst das bei Eltern und bei pädag. Fachkräften aus? 

Handout


29.11.2018 
KITASCHULEHORT: Kooperation im Schnittfeld formeller und informeller Bildung
Heike Bloch und Markus Althoff 

Alle Expertinnen und Experten sind sich einig: Kooperation auf Augenhöhe sollte leitend sein für die Zusammenarbeit zwischen den Fachkräften in den unterschiedlichen Bereichen, die mit der Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern betraut sind. Reibungs- und konfliktfrei ist diese Zusammenarbeit zwischen Erzieherinnen und Erziehern auf der einen und Lehrkräften auf der anderen Seite jedoch nicht immer, verbindlich verankert, geboten und da, wo sie gelingt, unbedingt lohnend aber auf jeden Fall. Nicht zuletzt liegt dies an den unterschiedlichen Akzenten in der Erziehungs- und Bildungsarbeit im Schnittfeld zwischen „formeller“ und „informeller“ Bildung.

Handout


13.11.2018 
Märchen und Geschichten erzählen im pädagogischen Alltag
Fr. Weisse 

„Sind die Wörter und die Leute alle in deinem Kopf? Wo hast du dein Buch? Das war jetzt wie Kino in meinem Kopf.“
Seit 15 Jahren erzähle ich Geschichten in Schulen, Bibliotheken, Schlössern, kleinen Theatern, auf Festivals. Ich brauche keinen Tisch und keine Leselampe. Ich habe – wie es ein Grundschulkind einmal so treffend formulierte – alle Wörter in meinem Kopf und meinem Bauch. Das Erzählen ist ein lebendiger, dem Augenblick verbundener Vorgang. Nicht die Wörter rufe ich ab während der Erzählung als vielmehr die Bilder, ihre Abfolge, aber auch Geräusche und Sinneseindrücke, den emotionalen Gehalt der Geschichte.

Handout


06.11.2018 
Lust auf Sprache machen
Sandra Niebuhr-Siebert 

Wie kann ein pädagogischer Alltag aussehen, der Lust auf Sprache schürt, der sprachlich-kommunikative Prozesse begleitet ohne zu kritisieren, ohne zu schädigen? 

Handout


25.09.2018 
Selbstfürsorge und Achtsamkeit im (pädagogischen) Alltag
Michaela Rackelmann 

Ein erfahrungsorientiertes Online-Seminar mit Impulsen zur Selbstfürsorge und Achtsamkeit im (pädagogischen) Alltag. 

Handout


14.08.2018 
Kinder psychisch kranker Eltern
Dr. Charlotte Rosenbach 

Chancen und Grenzen bei der Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern in der pädagogischen Arbeit. 

Handout


15.05.2018 
Personalausstattung in Kitas
Detlef Diskowski 

In dem Online-Seminar wird Detlef Diskowski die Grundlagen der Personalausstattung in Brandenburg erläutern, die verwendeten Begriffe klären und auf Fragen der Teilnehmer*innen eingehen. 

Handout


15.03.2018 
Vergaberecht in der Kindertagesbetreuung
Rechtsanwalt Dr. Benjamin Grimm 

Dr. Benamin Grimm von der Kanzlei DOMBERTRECHTSANWÄLTE wird über Fragen des Vergaberechts im Rahmen der Kindertagebetreuung referieren. 

Handout

Mit der Anmeldung für diesen Newsletter werden Sie per Mail automatisch über unsere kommenden Online-Seminare und -Angebote informiert. Sie entscheiden, ob Sie an den jeweiligen Angeboten teilnehmen wollen. Natürlich können Sie sich von diesem Newsletter auch jederzeit wieder abmelden.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen bezüglich unseres Angebotes haben, wenden Sie sich gern direkt an

Olaf Menzel
Projektleitung Online Seminare
Hermannswerder 9

14473 Potsdam
 

Tel.: 0331/2313 408
Mobil: 0160/966 966 35

Olaf.Menzel@hoffbauer-bildung.de

 

Kontakt
Olaf Menzel

Olaf Menzel
Projektleitung Online Seminare

Tel.: 0331/2313 408
Mobil: 0160/966 966 35
Olaf.Menzel@hoffbauer-bildung.de