Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rapper? HipHop, Migration und Empowerment
Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam
Wann: 22. März 2019, 18 Uhr
Wo: Waschhaus, Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam

Murat Güngör und Hannes Loh, Urgesteine der deutschen Rapper-Szene, setzen sich mit dem Phänomen Gangsta-Rap auseinander. Sie beleuchten Brüche und Zusammenhänge zwischen Rap, Migration, rassistischen Inhalten und Männlichkeit in den Texten.  Mit dem Publikum wird die Entwicklung von HipHop in Deutschland in Verbindung mit den kulturellen Empowerment-Strategien von Gastarbeitern diskutiert.

Unter dem Titel „Populismus – Popkultur – Pädagogik - Interdisziplinäre Analysen und Gegenstrategien in Zeiten autoritärer Formierungen“ veranstaltet die Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam zusammen mit dem Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam eine Ringvorlesung. Renommierte Fachleute analysieren die gegenwärtige autoritäre Formierung aus unterschiedlichen Perspektiven mit einem besonderen Augenmerk auf pädagogische und popkulturelle Aspekte.

Die Ringvorlesung richtet sich explizit an Menschen, die im pädagogischen Bereich arbeiten und soll den Dialog zwischen Theorie und Praxis befördern. Die Veranstaltungen laden dazu ein, mitzudenken, zu diskutieren und nach Möglichkeiten zu suchen, dem drohenden Demokratieverlust effiziente Gegenstrategien entgegenzustellen.

Der Eintritt ist frei.

Alle Informationen unter: www.ringvorlesungpotsdam.de

Unterstützt wird die Ringvorlesung durch die Hoffbauer-Stiftung, die Stiftung Großes Waisenhaus und die Landeshauptstadt Potsdam.