Die Kleinen Fische auf großer Fahrt
Kinider blicken in den Wolkenhimmel

Am Pfingstwochende hieß es für unsere Seesterne „Koffer packen“! Lange haben sie sich darauf gefreut und Dienstag früh war es dann endlich soweit: Wir trafen uns am Bahnhof um gemeinsam in die Prignitz aufzubrechen. „3 Züge und ein Bus!“, so stellten die Kinder fest, brachten uns an unser Ziel.
Nachdem die „Riesenkraken“, die „Marienkäfer“ und die „Katzen“ ihre Zimmer bezogen hatten, gab es eine Menge zu entdecken: Pferde, Esel, Schafe, Laufenten, Hühner und Kaninchen! Sogar ein Rudel Schlittenhunde begrüßte uns mit einem kräftigen Heulen.

Der große Vier-Seiten-Hof lud zum Entdecken und Spielen ein. In der Mitte spendete ein großer Kirschbaum Schatten – nachmittags verwandelte der Platz darunter sich zum „Restaurant zum Kirschbaum“. Wassermelone schmeckte hier besonders gut!

Auf dem großen Baumhaus, konnten die Kinder nach Herzenslust herumtollen, sich verstecken und den ganzen Hof überblicken. Der Platz unter dem Baumhaus war perfekt geeignet um tiefgründige Gespräche mit Freunden zu führen.

Es war eine ereignisreiche Kitareise und unsere Seesterne hatten zu Hause viel zu berichten: Wir hatten eine „Pferdezeit“, in der die Kinder „Ben“ und „Laurie“ streicheln und putzen konnten. Natürlich durften alle Kinder auch mal ein paar Runden probesitzen. Wer sich traute, durfte das Pferd auch führen.

Bei einem nachmittäglichen Spaziergang  entdeckten wir am Rande des Dorfes eine wundervolle Wildwiese. Zwischen den hohen Gräsern und Blumen konnten die Kinder toll spielen und verschiedenste Insekten und Spinnen beobachten. Und was hatten wir für ein Glück, denn am nächsten Tag war die Wiese schon abgemäht! Gut, dass das Gras am Ufer des Preddöhler Stausees auch so schön wild und hoch gewachsen war. Dort verbrachten wir nämlich den nächsten Nachmittag.

Ein besonderes Highlight bot sich für die Vorschüler: Sie durften die Schlittenhunde, die uns bei unserer Ankunft so lautstark begrüßt hatten, auch aus nächster Nähe kennenlernen. Nach einer kurzen Einweisung, wie die Kinder mit dem Geschirr und vor allem den Hunden umgehen müssen und einer kuscheligen Begrüßung mit Eskil, wurden die Kinder zu zweit bzw. zu dritt „eingespannt“. Die drei Hunde Eskil, Amak und Quimmik schickten sie „voran!“. Das war ein Spaß!

Jede Kitareise in den letzten Jahren hatte etwas ganz Besonderes. Dieses Jahr war es die „Gewitter-Reise“, denn jeden Abend gab es Blitz und Donner. An einem Abend saßen wir gerade andächtig in der kleinen Dorfkirche und sangen „Halte zu mir guter Gott“, als aus der Ferne das erste Donnergrollen zu hören war. Am nächsten Abend unterbrach es unsere Philosophierrunde am Lagerfeuer. Auf dem Dachboden drückten sich die Kinder die Nasen platt um den Gewitterhimmel und den Regen zu beobachten. Kein Kind hatte Angst, aber alle waren fasziniert.

Am Ende unsere Zeit auf dem Bauernhof stellten so einige Kinder fest: „Ich möchte gern hier bleiben. Ich möchte hier wohnen, aber MIT meinen Eltern.“ Denn auf die freuten sich die Kinder am letzten Tag alle.

Wir danken dem Team von Preddöhl International e.V. für die wieder einmal sehr schöne Zeit auf dem Bauernhof und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Diana Wünsche

Kinider blicken in den WolkenhimmelKinder auf einem WanderwegSchneckenrennen Kinder auf einer SommerwieseZwei Kinder streicheln ein PferdKind hilft beim ZeltaufbauenKind winkt beim Wandern durch den WaldKinder streicheln SchlittenhundKind hilft beim Säubern einer PferdehufeZwei Kinder reiten auf einem Pferd und werden von einer Frau und einem Kind geführtKind wirft eine Postkarte in den BriefkastenKind schnitzt einen Ast