Trauernde Kinder brauchen Begleitung – Spenden hilft

Spenden statt schenken – nach dieser Devise unterstützt das Sicherheitsunternehmen WSD permanent security in diesem Jahr mit einer großzügigen Spende den Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam.
Am 16. Dezember überreichte der geschäftsführende Gesellschafter René Helbig die Spende von 1500 Euro an Heike Borchardt, Leiterin des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Potsdam.

Gerade in der aktuellen Situation, in der Nähe und Treffen mit Freunden und Verwandten kaum möglich sind, benötigen Kinder Unterstützung in der Zeit der Trauer. Abschiednehmen von Großeltern ist oft schwierig, wenn man sich nicht sehen und verständigen kann. Wenn Oma und Opa nicht mehr da sind, fehlen wichtige Bezugspersonen.
Kinder, die einen wichtigen Menschen durch Tod verloren haben, erleben oft Isolation und Sprachlosigkeit. In der Trauerbegleitung des Hospizdienstes erfahren Kinder einen offenen Umgang mit Sterben, Tod und Trauer. Sie können ihre Gefühle erkennen und ausdrücken und in der Gruppe erleben, dass auch andere Kinder um einen Familienangehörigen trauern.

Das Angebot des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes umfasst Beratung, Begleitung und Gruppenarbeit. Die Trauerarbeit finanziert sich über Spenden, deshalb freut man sich besonders über die Unterstützung des WSD.
Die Trauerbegleitung durch den Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam ist neben der Sterbebegleitung ein festes Angebot geworden.