Wohlfühlen im modernen Altbau: die Seniorenpflege auf Hermannswerder steht vor umfassenden Sanierungsarbeiten
Balkon mit Wasserblick.

Die Umgebung beeinflusst das Wohlbefinden – das wissen wir aus Erfahrung! Mitten im Grünen gelegen, von der Havel umgeben, genießen die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenpflege auf Hermannswerder herrliche Ausblicke von Balkonen und Spaziergänge auf beschaulichen Uferwegen. Zur Wohlfühl-Atmosphäre des Ortes in Ruhe und Geborgenheit gehört auch das besondere Flair des denkmalgeschützten Backsteingebäudes mit seiner langen Geschichte. Damit das so bleibt, müssen Technik und Brandschutz regelmäßig nachgerüstet, moderner Komfort in Privat- und Gemeinschaftsräumen auf einen aktuellen Stand gebracht werden.

Die letzte große Grundsanierung fand 1994 statt, weitere Baumaßnahmen gerieten vor Jahren ins Stocken. Anfang September startet nun in diesem Jahr unser aktuelles Sanierungsprojekt. Die ersten Vorbereitungen laufen, die Fertigstellung ist für 2025 geplant. Wir freuen uns vor allem, zukünftig allen Bewohnern und Bewohnerinnen ein Einzelzimmer anbieten zu können. Das Umzugskonzept für die Bauphase wurde gemeinsam mit dem Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) erarbeitet, mit der Planung und Durchführung der Sanierungsmaßnahmen haben wir das Architekturbüro Hirsch Tilly Wiedemann beauftragt.

In mehreren Bauphasen müssen einzelne Gebäudebereiche leergezogen werden – das greift in den Alltag aller Beteiligten ein und bedeutet eine außergewöhnliche Mehrbelastung. Eine Baustelle, so gut sie auch von den Wohnbereichen abgeschottet sein mag, verursacht auch Lärm und Schmutz.
In der Planung und behutsamen Umsetzung aller Maßnahmen werden wir allerdings alles daransetzen, die Einschränkungen und Belastungen für unsere Bewohner*innen und Pflegeteams so gering wie möglich zu halten. Der Blick für die individuellen Bedürfnisse der zu Pflegenden und ein verlässlicher Tagesrhythmus werden – wie in „normalen“ Zeiten – die wichtigsten Säulen im Zusammenleben und für eine intakte Wohlfühl-Atmosphäre sein.

Über die Fortschritte des Baugeschehens werden wir regelmäßig informieren, zu Fragen, Sorgen und Anregungen rund um das Sanierungsprojekt sind wir stets ansprechbar.

Kontakt
Matthäus Mrosek von Glischinski
Einrichtungsleitung
Tel. 0331-2313 303
matthaeus.glischinski@hoffbauer-stiftung.de