Notbetreuung in unseren Kindertagesstätten

Notbetreuung in unseren Kindertagesstätten
Seit dem 18.03.2020 sind alle Kindertagesstätten mindestens bis 19.04.2020 nur noch im Rahmen einer „Notbetreuung“ geöffnet. Diese darf, so sehen es die gesetzlichen Regelungen vor, nur von Familien in Anspruch genommen werden, in denen beide Personensorgeberechtigten bzw. Alleinerziehende in einem Beruf der „system-kritischen Infrastruktur“ beschäftigt sind. Ausnahmen gelten für Kinder mit Behinderung oder Kinder unter besonderem Schutzauftrag staatlicher Stellen.

So Sie zu o.g. Berufsgruppe gehören, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, einen Antrag auf Notbetreuung zu stellen. Die notwendigen Formulare und Merkblätter sind abhängig von den landkreisspezifischen Allgemeinverfügungen und den individuellen kommunalen Regelungen. Bitte informieren Sie sich dazu auf den Webseiten Ihrer Kommune und Ihres Landkreises.

Elternbeiträge und Essengeld
Die Essengeldzahlung setzen wir für den Monat April für alle Familien, deren Kinder die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen, aus. Sollte eine Abbuchung des Beitrages für diesen Zeitraum bereits erfolgt sein, verrechnen wir die überzahlten Beträge selbstverständlich.

Ob auch die Zahlung von Elternbeiträgen für Familien, deren Kinder die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen, ausgesetzt werden kann, hängt von den individuellen kommunalen Regelungen oder einer landesweiten Regelung ab, die noch nicht vorliegen. Wir bitten hier um noch etwas Geduld.

Weitere Informationen
Für alle Fragen stehen Ihnen die Kita-Leitungen sowie Julia Meike (julia.meike@hoffbauer-bildung.de) und Johannes Hille (johannes.hille@hoffbauer-bildung.de), gern zur Verfügung.

Bitte halten Sie sich über alle relevanten Entwicklungen über die Webseiten Ihrer Landkreise und Kommunen sowie über seröse Medien auf dem Laufenden.