Hoffbauer Altenpflegeschule
  • Über uns
  • Profil
  • Aufnahme
  • Schulgeld
  • Kontakt
  • Geschichte

In der Hoffbauer Altenpflegeschule machen etwa 150 Auszubildende eine Ausbildung im Bereich der Altenpflege. Wir bieten die Fachkraftausbildung in der Altenpflege an (3 Jahre in Vollzeit oder 3 Jahre, 11 Monate in Teilzeit) sowie die Helferausbildung (ein Jahr in Vollzeit). Beide Ausbildungen enden mit einem staatlich anerkannten Abschluss.
Ab 2020 werden wir auf der Grundlage des neuen Pflegeberufegesetzes die umfassende generalistische Ausbildung in der Pflege umsetzen.
Zusätzlich zu den Ausbildungen führen wir bedarfsorientierte Fortbildungen für unsere Kooperationspartner aus der Praxis durch.

Team und Partner

Unser pädagogisches Team besteht aus 13 Lehrerinnen und Lehrern. Alle haben vor ihrem Studium einen Grundberuf aus dem Gesundheitsbereich erlernt und sehen den nutzbaren Theorie-Praxis-Transfer als einen Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit. Uns liegt die ganzheitliche Förderung junger Menschen in der Ausbildung ebenso am Herzen wie das Ziel einer professionellen und umfassenden persönlichen, sozialen und gesundheitlichen Betreuung und Begleitung alter Menschen.
Nur in einem gemeinsamen Streben nach Qualität können wir dem Ziel näherkommen, eine befriedigende Arbeit für alte Menschen und für uns selbst zu leisten. Wir arbeiten mit 94 Einrichtungen im Land Brandenburg zusammen. Altenpflegeheime, Seniorenzentren und Sozialstationen von Bad Belzig bis Zossen sind unsere Partner für die praktische Ausbildung.

Förderung

Die Hoffbauer Altenpflegeschule steht in Trägerschaft der Hoffbauer gGmbH.  Die Hoffbauer gGmbH ist als Trägerin nach AZAV zertifiziert und damit für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung zugelassen.
An unserer Schule sind beide Ausbildungen in der Altenpflege (in Vollzeit sowie in Teilzeit) sowie die Ausbildung in der staatlich anerkannten Altenpflegehilfe (Vollzeit) nach AZAV zertifiziert und können so durch die Agentur für Arbeit gefördert werden.

In der Schule gestalten wir gemeinsam ein fröhliches und wertschätzendes Miteinander mit gegenseitigem Geben und Nehmen. Jede und jeder ist ein wertvoller Mensch, wir respektieren uns und beachten die Würde der Einzelnen. Selbstgerechtigkeit und Entwürdigungen lehnen wir ab. Jede und jeder soll befähigt werden, Verantwortung zu übernehmen und sich mit Freude und wachsendem Selbstvertrauen einzubringen. Wir fördern freies Denken und respektieren dennoch Grenzen. Vielfalt und Unterschiedlichkeit wertschätzen wir und erleben sie als Bereicherung.
Diese Aspekte sind Teil unseres Hoffbauer-Leitbilds „Gnade erfahren, Verantwortung übernehmen, Freiheit leben, Vielfalt gestalten“.

Unsere besonderen Angebote

  • Schwerpunkt Gesundheitsförderung: niedrigschwellige Angebote, die Spaß machen und die eigene Gesundheit fördern („Bewegung als Ausgleich“, Tischtennis, Fitness-Geräte, Projekte in gesunder Ernährung)
  • Unterstützung eines Auslandspraktikums bis zu 5 Wochen
  • Sozialpädagogische Ausbildungsbegleiterin (aktuell gefördert durch das MASGF des Landes Brandenburg)
  • Freiwilliges (5-tägiges) Zusatzangebot „Qualifizierung zur Mentorin, zum Mentor“ mit Vertiefungstrainings z.B. in Anleiten, Moderieren, Beraten sowie die Möglichkeit, sich als Lehrassistent auszuprobieren oder sich der Forschung zu nähern
  • Bei Bedarf: „Lerncafé“ zur Förderung der sprachlichen Kompetenzen

Verknüpfung von Theorie und Praxis

Im Unterricht wird aktuelles Fachwissen mit unterschiedlichen Lehr- und Lernmethoden angeboten und Lernen möglichst anschaulich und erlebbar gestaltet. Eine große Nutzenorientierung und die ständige Verbesserung unseres Unterrichts und des Schulbetriebs sind uns wichtig und werden uns von den Auszubildenden regelmäßig bestätigt. Daher haben praktische Übungen einen großen Anteil im Theorieunterricht. Projekte ermöglichen ein umfassendes Lernen und Entwickeln aller Kompetenzen.

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Ausbildungen finden an zwei Lernorten statt:

  • Schule:
    Altenpflege: mind. 2100 Stunden
    Altenpflegehilfe: mind. 750 Stunden
  • Praktische Einrichtung aus dem stationären oder ambulanten Bereich:
    Altenpflege: mind. 2500 Stunden
    Altenpflegehilfe: mind. 900 Stunden
    Hier können Sie Ihr Wissen umsetzen und werden praktisch angeleitet. Darüber hinaus findet in regelmäßigen Zeitabständen eine benotete Praxisbegleitung statt, zu der ein Lehrer, eine Lehrerin in Ihre Einrichtung kommt.

Woher weiß ich, ob Altenpflege das Richtige für mich ist?

Sie sollten…

  • Freude am Zusammensein mit alten Menschen haben
  • Lebensgeschichten alter Menschen spannend finden
  • sich für gesundheitliche Zusammenhänge interessieren
  • gerne Verantwortung übernehmen, Geduld haben
  • den Mut haben, den Umgang mit verwirrten Menschen zu erlernen

Gerne verabreden wir mit Ihnen ein Beratungsgespräch, an dem Sie auch die Schule und die Inhalte der Ausbildungen kennenlernen können. Viele Einrichtungen in der Altenpflege bieten „Schnupperpraktika“ an, damit Sie sich im Vorfeld ausprobieren und sich ein Bild machen können.

Zwischen welchen Ausbildungsgängen könnte ich wählen?

  • Altenpflege:
    Die Vollzeitausbildung dauert drei Jahre: Start 1. Oktober 2019.
    Dazu müssen Sie sich am besten im Frühjahr in einer praktischen Einrichtung und/oder unserer Schule bewerben.
    Die Teilzeitausbildung läuft berufsbegleitend und dauert 3 Jahre und 11 Monate. Die nächste Ausbildung beginnt am 1. November 2019.
    In der Teilzeitausbildung sind Sie als Pflegehilfskraft angestellt und bewerben sich direkt bei uns an der Schule möglichst ab April des jeweiligen Jahres.
  • Altenpflegehilfe:
    Die Vollzeitausbildung dauert ein Jahr. Start: 1. Oktober 2019
    In Ausnahmefällen führen wir auch eine integrierte Teilzeitausbildung durch. Dazu sprechen Sie uns bitte gesondert an.

Gibt esVoraussetzungen für die Fachkraftausbildung, die ich erfüllen muss?

Ja, Sie brauchen für die Ausbildung in der Altenpflege …

  • ein formloses Attest Ihrer gesundheitlichen Eignung für diese Ausbildung.
  • die erweiterte Berufsbildungsreife
    oder den Hauptschulabschluss, wenn außerdem eine Ausbildung als Altenpflegehelfer/in, Krankenpflegehelfer/in oder eine andere, mindestens zwei Jahre dauernde Berufsausbildung absolviert wurde
  • einen Ausbildungsplatz in einer stationären Altenpflegeeinrichtung oder einem ambulanten Dienst, in dem auch alte Menschen betreut werden. Hier unterstützen wir Sie auch gerne falls Sie das wünschen.

Gibt es Voraussetzungen für die Helferausbildung, die ich erfüllen muss?

Ja, Sie brauchen für die Ausbildung in der Altenpflegehilfe…

• ein formloses Attest Ihrer gesundheitlichen Eignung für diese Ausbildung.
• die Berufsbildungsreife.
• einen Ausbildungsplatz in einer stationären Altenpflegeeinrichtung oder einem ambulanten Dienst, in dem auch alte Menschen betreut werden. Hier unterstützen wir Sie auch gerne, falls Sie das wünschen.
• Ihren Hauptwohnsitz im Land Brandenburg.

In der Vollzeitausbildung ist für Sie kein Schulgeld fällig. Das Land Brandenburg erstattet die Schulkosten zu einem großen Teil.

In der Teilzeitausbildung muss monatlich Schulgeld als Eigenanzteil bezahlt werden, das von den Auszubildenden, von den Einrichtungen oder aufgeteilt von beiden bezahlt werden kann.
Es ist aber auch möglich, dass die Agentur für Arbeit Ihre Ausbildungskosten übernimmt, sofern Sie eine Umschulung (in der dreijährigen Ausbildung) oder eine andere Förderung Förderung über WeGebAU bekommen.
Hierfür wenden Sie sich zur Beratung bitte direkt an Ihre Agentur vor Ort oder fragen uns nach Ansprechpartnern.

Hoffbauer Altenpflegeschule
Schwarzer Weg 5
14532 Kleinmachnow

Tel.: 0331/23 13 220
Fax: 0331/23 13 113
altenpflegeschule@hoffbauer-bildung.de

Unsere Wurzeln

Unsere Altenpflegeschule hat ihre Wurzeln ursprünglich in der Hoffbauer-Stiftung. Die Stiftung, 1901 auf der Insel Hermannswerder als Kirchengemeinde gegründet, widmete sich zunächst der Betreuung von verwaisten Mädchen und kranken Menschen. Diese Arbeit wurde im Wesentlichen von Diakonissen bewältigt. Seitdem sind verschiedene Bildungseinrichtungen und Einrichtungen in den Bereichen der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe entstanden. Ab den 70er Jahren gingen die Diakonissen in den „Feierabend“.
Heute wird ihre Arbeit von mehr als 260 Mitarbeitern geleistet.

Schon 1978 wurde auf Hermannswerder das „Seminar für Geriatrie-Diakonie“ gegründet. Es war der Beginn einer schulischen Altenpflegeausbildung im Land Brandenburg, die sich zunächst in der Fachschule für Sozialwesen fortgesetzt hat.

Erst seit 2003 gibt es eine gesetzliche Regelung der Altenpflegeausbildung, die bundesweit gilt. Auf dieser Grundlage wurde im Oktober 2003 die Altenpflegeschule Hermannswerder gegründet.

Unsere Entwicklung

  • April 2003: Anerkennung des Fachseminars für Altenpflege unter der Leitung von Frau Elli Christmann, Start mit einem dreijährigen Erstausbildungskurs
  • 2003 – 2008: ständiges Wachstum der Schule bis auf inzwischen 10 Klassen: Pro Jahrgang zwei parallele Ausbildungsklassen in der dreijährigen Vollzeitausbildung sowie pro Jahr eine Klasse in der vierjährigen tätigkeitsbegleitenden Ausbildung.
  • Jahreswechsel 2010/ 2011: Wechsel der Schulleitung. Die neue Schulleiterin seit Februar 2011 ist Frau Christel Bässler, die stellvertretende Schulleitung ab März 2011 Frau Anke Schneider.
  • Oktober 2013: Umzug an den neuen Standort am Hoffbauer Bildungscampus Kleinmachnow

Schulwebsite

Aus der Einrichtung
Neuigkeiten aus der Hoffbauer Altenpflegeschule
Hoffbauer Altenpflegeschule

Die Bewerbungsphase für die Ausbildungen ab 1.10.2019 und 1.11.2019 ist angelaufen!

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen haben oder sich direkt bewerben möchten. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen!

Kontakt

Hoffbauer Altenpflegeschule
Christel Bässler
Schulleiterin
 

Tel.: 0331/23 13 220
Fax: 0331/23 13 113
altenpflegeschule@hoffbauer-bildung.de